Die 30 prämierten Projektideen

Dies sind die 30 prämierten Projektideen, die in den Genuss des Förderprogramms 2012/2013 von contakt-citoyenneté gelangten. Aus den rund 100 Eingaben wurden im Juli 2012 insgesamt 17 Projekte aus der Deutschschweiz, 10 Projekte aus der Westschweiz und 3 Projekte aus dem Tessin ausgewählt und von den verschiedenen Gruppen erfolgreich umgesetzt. Wir danken an dieser Stelle noch einmal allen Teilnehmenden herzlich für ihr Engagement.

Projekte aus der Deutschschweiz:

Zusammen kreativ; Thun (BE):

Werkkurs für Migrantinnen und Mütter im Quartier nach dem Motto «gemeinsam kreativ sein ohne Leistung, ohne Geld und ohne Druck», angereichert durch Besuche von Museen, Ausstellungen und das Vertiefen der deutschen Sprache im Werkkurs. Durchführungsort: Thun (BE)


Rhythmus und Tanz; Kirchberg (SG):

Begegnungsnachmittage basierend auf Rhythmus, Tanz und Musik als Grundlage für unkompliziertes Zusammensein von Personen mit und ohne Migrationshintergrund; Einbringen von Tänzen, Liedern oder Geschichten aus der eigenen Kultur. Durchführungsort: Kirchberg / Bazenheid (SG),


Fremde Sprache – Meine Sprache; Luzern (LU):

Im Rahmen von «Fremde Sprache – Meine Sprache» sollen Vorleser (aus den Reihen der Eltern) gefunden werden, die den SchülerInnen in allen an der Schule vertretenen Sprachen vorlesen. So soll die vorhandene Sprachenvielfalt ‚hörbar‘ gemacht und wertgeschätzt werden. Durchführungsort: Luzern (LU), Organisation: Schule Fluhmühle, Luzern (LU)


Das Sofa; Basel (BS):

Schaffen eines Begegnungsraums und einer Dialogplattform in Form eines mobilen Wohnzimmers zwecks Austausch zwischen den Generationen. So sollen Nutzungskonflikte, die im öffentlichen Raum entstehen, entschärft werden. Durchführungsort: Basel (BS), Organisation: Mobile Jugendarbeit, Basel (BS)


Cinema Querfeld; Basel (BS):

Interkulturelles Kinofestival, getragen von Quartier- und Migrantenvereinen. Kulturelles Begleitprogramm mit Musikdarbietungen und Kulinarischem aus aller Welt. Im Zentrum aller Aktivitäten steht der interkulturelle Austausch. Durchführungsort: Basel (BS), Organisation: Querfeld, Basel (BS)


I Love; Biel (BE):

Eintägige Veranstaltung am Tag des afrikanischen Kindes: Vorträge zum Schweizer Bildungswesen, gemeinsames Mittagessen, Sportturniere und eine Podiumsdiskussion schaffen Kontakte zwischen einheimischen Jugendlichen und der afrikanischen Diaspora und sollen Junge zur Bildung motivieren. Durchführungsort: Biel (BE) Organisation: Swiss Minors – Swiss Minorities Sports Culture & Integration, Biel (BE)


Interkultureller Spielplausch für alle; Biel (BE):

Ein internationaler Spieleabend und kulinarische Aktivitäten. Monatliche Durchführung; 10 Abende pro Jahr. Abende führen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zusammen, bieten Gelegenheit für Kontakte und geben Einblicke in andere Kulturen. Durchführungsort: Biel (BE) , Organisation: Multimondo, Bereich Freiwilligenarbeit, Biel (BE)


Culture Kitchen Events; Basel:

Jugendliche kochen mit einer mobilen Küche für andere Jugendliche und Kinder. Spiel, Spass und Sport werden dazu angeboten. Dies an Events auf öffentlichen Plätzen und bei anderen Anlässen. Ziele sind Wahrnehmung und Wertschätzung unterschiedlicher Kulturen und die Sensibilisierung für gesunde Ernährung, Bewegung und Prävention. Durchführungsort: Basel (BS) Organisation: Worldshop, Basel (BS)


Dialog; Bern (BE):

Einrichtung eines Runden Tisches zwischen der Polizei und Vertretern der afrikanischen Diaspora mit dem Ziel einer besseren Verständigung und der Förderung eines gegenseitigen korrekten Umgangs. Durchführungsort: Bern (BE) , Organisation: Swiss African Forum, Bern (BE)


KiKi; Thun (BE):

Ein Projekt zur Leseförderung von Kindern und zum interkulturellen Austausch. An Lesenachmittagen für Kinder im (Vor-) Schulalter werden muttersprachlich Kindergeschichten gelesen. Ziele sind besseres Verständnis der Erstsprache und ein positiver Einfluss auf das Sprach- und Leseverhalten und damit auch auf die Integrationsfähigkeit. Durchführungsort: Thun (BE), Organisation: Biblios, Thun (BE)


Jubiläumstagung Frauengruppe; Bern (BE):

Die Frauengruppe setzt sich aktiv mit den verschiedensten Facetten und Themen des interkulturellen Zusammenlebens zwischen SchweizerInnen und MigrantInnen auseinander. Zum Anlass des 10jährigen Jubiläums der interkulturellen Frauengruppe ist eine Jubiläumstagung geplant, zu der weitere Engagierte aus dem Bereich Integration erwartet werden. Durchführungsort: Bern (BE), Organisation: Frauengruppe «Interkulturelles Zusammenleben», Bern (BE)


KopfWEG; Geuensee (LU):

Dorfbewohner mit und ohne Migrationshintergrund sollen fotografiert und die Fotos im Dorf ausgestellt werden. Ziel ist eine Annäherung an vorher fremde Menschen und die Schaffung gegenseitigen Verständnisses: «Menschen aus der Anonymität holen und ihnen ein Gesicht geben.» Durchführungsort: Geuensee (LU)


Bibliothek der Kulturen – Förderung der Zusammenarbeit im interkulturellen Bereich; Frauenfeld (TG):

Die Bibliothek der Kulturen fördert Kulturaustausch durch Bücherausleihe, Erzählnachmittage für Kinder, Abendveranstaltungen und Sprachencafés. Geplant ist ein Umzug in die grösseren Räumlichkeiten des Quartiertreffs, der über eine bessere Infrastruktur verfügt. Durchführungsort: Frauenfeld (TG) Organisation: Bibliothek der Kulturen, Frauenfeld (TG)


Mipart – MigrantInnen wirken mit; Bern (BE):

Das Netzwerk Mipart vermittelt Kontakte zwischen Organisationen im Stadtteil Bern West und MigrantInnen, die sich durch Mitarbeit in Organisationen und Projekten einbringen wollen. Ziele sind eine erleichterte Partizipation der MigrantInnen und die interkulturelle Öffnung von Institutionen. Durchführungsort: Bern (BE) , Organisation: MiAuQ – Mitwirkung von Ausländern und Ausländerinnen im Quartier, Bern (BE)


soLun, die etwas andere Spielgruppe; Horgen (ZH):

Projekt für Frühförderung und interkulturelle Erziehung in Form einer interaktiven Spielgruppe für muslimische Kinder im Vorschulalter und ein Frauencafé für deren Mütter. Frühförderung über den Spracherwerb hinaus zwecks des Ermöglichens von Chancengleichheit durch Erwerb von Sozialkompetenz, Toleranz und interkulturellem Verständnis. Durchführungsort: Horgen (ZH), Organisation: Solun, Horgen (ZH)


Interkulturelles Sprachcafé / Frauencafé; Kreuzlingen (TG):

Das Projekt «Interkulturelles Sprachcafé» plant einen wöchentlichen Kommunikationsort für Migrantinnen. Bei diesen informellen Treffen verbessern sie ihre Deutschkenntnisse. Ausserdem sind Ausflüge zu verschiedenen Einrichtungen und Orten in der Umgebung geplant. Für Kinderbetreuung wird gesorgt. Durchführungsort: Kreuzlingen (TG)


Mentoring Africa; Luzern (LU):

Für Kinder und Jugendliche afrikanischer Herkunft soll ein Mentoringprogramm entwickelt werden, das ihnen und ihren Eltern bei der Bewältigung schulischer Anforderungen und der Stellensuche zur Seite steht. Durchführungsort: Luzern (LU), Organisation: Réveil Afrique, Stans (NW)


Projekte aus der Westschweiz:

OpenMic Riviera-Chablais; Aigle (VD):

Im Rahmen des OpenMic-Projektes wird Interessierten jeden Sonntag eine voll ausgerüstete Bühne zur Verfügung gestellt. Dieses Projekt wurde von der Stiftung ‚Clin d’œil‘ (Augenzwinkern) in Aigle lanciert. Durchführungsort: Aigle (VD), Organisation: Fondation Clin d’Oeil, Villeneuve (VD)


2012, zehn Jahre in beide Richtungen; Moudon (VD):

Die «Groupe suisses-étrangers Moudon» (Gruppe für Schweizer und Ausländer Moudon) bietet seit zehn Jahren Aktivitäten, welche Schweizer und Ausländer, Jung und Alt, in der Region zusammen bringen. Durchführungsort: Moudon (VD) , Organisation: Groupe suisses-étrangers de Moudon et région, Moudon (VD)


Bel Horizon open; La Chaux-de-Fonds (NE):

«Bel Horizon» (Schöner Horizont) bietet eine Reihe von Aktivitäten, welche die Bevölkerung mit den in ihrer Region lebenden AsylbewerberInnen verbindet. Vom Fussballturnier bis zu Vorträgen und Debatten – die Auswahl ist gross und umfasst vielfältige Tätigkeitsbereiche. Durchführungsort: Kanton Neuenburg (NE), Organisation: Bel Horizon mieux vivre ensemble, La Chaux-de-Fonds (NE)


Es war einmal eine andere Welt. … die des kleinen Prinzen; Wallis (VS):

Das Ausbildungszentrum «Le Botza» bietet interkulturellen Bibliotheken sowie Vereinigungen «Kleine Prinz»-Lesungen. Die Wandervorstellung führt Asylbewerber, die Auszüge aus dem Buch in ihrer Muttersprache vorlesen, einen Geigenspieler sowie eine Regisseurin auf einer professionellen Bühne zusammen. Durchführungsort: Wallis (VS), Organisation: Ausbildungszentrum «Le Botza»/ interkulturelle Bibliothek «l’Ardoise», Vétroz (VS)


Quartier de Lune; Lausanne (VD):

Das Zentrumsquartier Malley-Montelly bietet sechs Mal pro Jahr Abende, welche dem Kennenlernen der Kulturen der in den zwei Quartieren lebenden Gemeinschaften dienen sollen. Bei diesen Abenden stehen Filmvorführungen im Mittelpunkt. Diese werden durch die Gemeinschaften selbst organisiert, um ihre jeweilige Kultur, Geschichte und Gegenwart bekannt zu machen. Durchführungsort: Lausanne (VD), Organisation: Quartierzentrum Malley-Montelly, Lausanne (VD)


Theaterstück «Raupen zum Geburtstag»; La Chaux-de-Fonds (NE):

Das Theaterstück «Raupen zum Geburtstag!!!» behandelt interkulturelle Fragen sowie Fragen zu Kulturschocks. Es wird durch die GEFEA angeboten und handelt zunächst von einer afrikanischen Familie, welche herauszufinden versucht, wie ihr Kind am besten in der Schweiz integriert werden kann, und nachfolgend von einem Afrikaner, welcher seine Kollegen zu afrikanischem Essen einlädt. Durchführungsort: La Chaux-de-Fonds (NE), Organisation: GEFEA, La Chaux-de-Fonds (NE)


Schaffen wir gemeinsam Gelegenheiten, uns zu treffen; Neuchâtel (NE):

RECIF organisiert gesellige Zusammenkünfte unter der Leitung von Migrantinnen und Schweizerinnen. Die freiwillig engagierten Frauen erhalten eine thematische Einführung zur Interkulturalität und richten unter anderem Essen oder Kunstworkshops für Frauen mit oder ohne Migrationshintergrund aus. Durchführungsorte: Neuchâtel und La-Chaux-de-Fonds (NE), Organisation: RECIF, Neuchâtel (NE)


Maison du Vallon; Lausanne (VD):

Das «Maison du Vallon» (Haus des kleinen Tals) ist ein Bildungs- und Ausstellungsraum, welcher den Quartierbewohnern als Treffpunkt dienen und den Kindern eine lehrreiche Beschäftigung in ihrer Freizeit bieten soll. Zudem soll es dieser Raum den Jungen ermöglichen, ihre Lese- und Schreibfähigkeiten zu verbessern und den Einwanderern die Möglichkeit bieten, Französisch zu lernen und Nähkurse zu besuchen. Zudem wird es ein Ausstellungsort für Künstler und Handwerker sein. Durchführungsort: Lausanne (VD), Organisation: Verein Maison du Vallon


Neugestaltung Le Galetas; Freiburg (FR):

«Le Galetas» ist der Sitz des Vereins URUMURI. Dieser interkulturelle Raum wird umgestaltet werden, um daraus ein für jede und jeden offenes Haus der Solidarität und der Kulturen zu machen. Durchführungsort: Freiburg (FR), Organisation: URUMURI, Freiburg (FR)


FemmesTISCHE; Biel (BE):

«Femmes Tische» (Frauen Tische) organisiert seit einigen Jahren runde Tische. Die Teilnehmerinnen werden sich zukünftig dem Thema Kindererziehung widmen. Sie werden sowohl Schweizer als auch eingewanderte Paare einladen, daran teilzunehmen und ihnen gleichzeitig einen Hütedienst für ihre Kinder anbieten. Durchführungsort: Biel (BE) , Organisation: effe, Biel (BE)


Projekte aus dem Tessin:

Interkulturelle Bibliothek für Kleinkinder; Lugano (TI):

Errichten einer interkulturellen Bibliothek für die frühkindliche Förderung; Schaffung eines Raumes, der Kleinkinder in einem beschützten, begleiteten Rahmen ans Lesen heranführt, inkl. spielerisch-erzieherischer und integrationsfördernder Massnahmen unter Einbezug von Eltern und über kulturelle Grenzen hinweg. Die Bibliothek verfügt über rund 1000 Bücher in allen Sprachen. Durchführungsort: Lugano (TI), Organisation: Associazione Ricciogiramondo, Ruvigliana (TI)


Attori protagonisti dell‘integrazione; Monte Carasso (TI):

Linguistisches Theaterprojekt, welches das Erlernen der italienischen Sprache mit der Produktion eines Theaterstücks verknüpft, basierend auf Erlebnissen und Erfahrungen der Teilnehmenden selber. Die Teilnehmenden werden professionell begleitet; die Kurse sind offen für Personen mit und ohne Migrationshintergrund. Durchführungsort: Monte Carasso (TI) , Organisation: Gruppo d’accoglienza di Monte Carasso, Monte Carasso (TI)