Eidgenössische Migrationskommission EKM

Die Eidgenössische Migrationskommission EKM wurde vom Bundesrat am 1. Januar 2008 eingesetzt. Sie ist aus dem Zusammenschluss der früheren Ausländerkommission EKA und der Kommission für Flüchtlingsfragen EKF entstanden.

Die EKM ist eine ausserparlamentarische Kommission. Sie berät den Bundesrat und die Verwaltung in Migrationsfragen und veröffentlicht Berichte, Stellungnahmen und Empfehlungen. Sie fördert auch modellhafte Integrationsprojekte.

Die EKM hat 30 Mitglieder, welche für die Amtsperiode 2012 bis 2015 gewählt sind. Knapp die Hälfte der Mitglieder kennt die Migration aus eigener Erfahrung. Präsident ist seit Januar 2012 Walter Leimgruber, Leiter des Instituts für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie an der Universität Basel. Das Vize-Präsidium teilen sich Fiammetta Jahreiss und Etienne Piguet.

Die EKM wird durch ein Sekretariat unterstützt, welches administrativ dem BFM angegliedert ist. Das Sekretariat wird geleitet von Simone Prodolliet.

Weitere Informationen: EKM